Sportwäsche: So bleibt sie trotz häufigem Waschen und Trocknen einwandfrei

Wer regelmässig Sport treibt, weiss, wie wichtig die richtige Bekleidung ist. Denn gutes Material nimmt Schweiss auf und transportiert ihn nach aussen, wo er verdampfen kann. Auch sind die Atmungsaktivität und der Tragekomfort ein grosses Thema, wenn man sich bewegt. Denn durch die atmungsaktiven Eigenschaften eines Stoffs kann sich die Körpertemperatur besser regulieren.  Bei kühleren Temperaturen muss die Wärmeisolation zudem im trockenen wie auch im feuchten Zustand funktionieren. Sonst kühlt der Körper zu sehr aus.

Falsches Waschen ruiniert Sportbekleidung

Die Auswahl an Sportbekleidung ist riesig. Doch welche Kriterien gelten, wenn sie in der Waschmaschine gewaschen und im Wäschetrockner getrocknet wird? Durch falsches Waschen und Trocknen können Funktionstextilien ihre Atmungsaktivität und ihre Schweissdurchlässigkeit verlieren. Trotzdem möchten Sportlerinnen und Sportler, dass ihre Bekleidung nicht nur sauber, sondern auch geruchsfrei wird, wenn sie sich in der Waschmaschine waschen.

Flow-speedUp eliminiert effektiv schlechte Gerüche – selbst im kurzen Sportwaschgang der Waschmaschine.

Sportkleidung von übriger Wäsche trennen

Es lohnt sich, Sportbekleidung separat in der Waschmaschine zu waschen. Denn kleinste Fasern der übrigen Wäsche können das Funktionsmaterial verkleben. Übrigens: Finger weg von Weichspüler, wenn Sportbekleidung in der Waschmaschine gewaschen wird. Dieser legt sich über die Fasern, die danach Feuchtigkeit nicht mehr weiterleiten können.

Sportbekleidung wird nur bei einigen Outdoor-Sportarten wie Fussball richtig schmutzig. Ansonsten ist es vor allem der Schweissgeruch, der stört. Das lässt sich verhindern, indem Sportbekleidung unmittelbar nach dem Training in die Waschmaschine gesteckt wird. Je kürzer der Schweiz in den Fasern bleibt, desto besser.

Spezialwaschmittel verwenden

Sportkleidung sollte unbedingt mit einem Spezialwaschmittel für Sportbekleidung gewaschen werden – das gilt für die Wäsche in der Waschmaschine wie auch für die Handwäsche. Solche Waschmittel sind flüssig und enthalten keine Bleichmittel, die die empfindlichen Strukturen der Funktionswäsche zerstören können.

Sportkleidung von übriger Wäsche trennen

Flow-speedUp: Spezialwaschmittel von Schulthess

Schulthess hat gemeinsam mit Mujinga Kambundji für Sportbekleidung ein superkonzentriertes und hochwirksames Waschmittel entwickelt: Flow-speedUp. Damit sind Trainingskleider im Nu frisch und wieder einsatzfähig. Flow-speedUp eliminiert effektiv schlechte Gerüche – selbst im kurzen Sportwaschgang der Waschmaschine.

Flow-speedUp: Spezialwaschmittel von Schulthess

Das einzige Waschmittel ohne Palmöl

Aber nicht nur das. Schulthess-Flow ist auch das einzige Waschmittel, das komplett ohne Palmöl auskommt. Palmöl wird als billiger Rohstoff für die Tenside in Waschmitteln eingesetzt. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Wäsche hygienisch sauber aus der Waschmaschine kommt. Schulthess hat in langer Entwicklungsphase aber einen Weg gefunden, dass die Waschkraft von Flow kraftvoll ist, ohne dass Palmöl hinzugefügt werden muss. Das Edelwaschmittel ist zudem frei von Mikroplastik, und seine Duftmoleküle sind biologisch abbaubar.

So wäscht man Sportbekleidung in der Waschmaschine richtig:

  • Verschwitzte Sportbekleidung schnell waschen. So werden schlechte Gerüche besser entfernt.
  • Sportbekleidung separat in die Waschmaschine stecken, damit die Fasern nicht verkleben.
  • Knöpfe und Reissverschlüsse schliessen, damit sie beim Waschen nicht kaputtgehen oder andere Textilien beschädigen.
  • Waschmaschinen-Sportprogramm wählen.
  • Keinen Weichspüler verwenden.
  • Pflegeetikette beachten.
So wäscht man Sportbekleidung in der Waschmaschine richtig:

Wie pflegt man Turnschuhe richtig?

Kann man schmutzige und verschwitzte Turnschuhe in der Waschmaschine waschen und im Tumbler trocknen? Es kommt darauf an. Darauf nämlich, ob die Waschmaschine oder der Wäschetrockner über ein solches Spezialprogramm verfügt. Mit «Sportswear» hat Schulthess ein Waschmaschinen-Programm entwickelt, das sich der Sneaker-Pflege annimmt. Dieses Spezialprogramm wäscht Sneaker schonend hygienisch sauber, damit sie lange Freude machen.

In Schulthess-Wäschetrocknern werden die Sneaker anschliessend schonend getrocknet. Dafür werden sie in den speziellen Trocknungskorb gestellt, der dafür sorgt, dass die Luft gut zirkulieren kann.

So wäscht man Turnschuhe in der Waschmaschine richtig:

  • Um Sneaker zu waschen, verwenden Sie einen Schuhwaschbeutel oder einfach einen alten Kissenbezug.
  • Achtung: Es dürfen keine losen Teile wie Nieten, Reflektoren oder Einsätze vorhanden sein und die Schuhe dürfen keine Risse aufweisen. Bei solchen Mängeln auf das Waschen der Schuhe verzichten.
  • Erst die Sohle reinigen, Kieselsteine und Sand entfernen. Bitte auch Schnürsenkel und Einlegesohlen entfernen. Erstere kann man in eine alte Socke oder ein Wäschenetz stecken und so in die Trommel geben. Die Einlegesohlen sollten bei Bedarf ausgetauscht, aber nicht gewaschen werden.
  • Wichtig: Keinen Weichspüler benutzen!