Knitterschutz bei Waschmaschinen | Schulthess | Schulthess

Knitterschutz bei Waschmaschinen

Blog - Knitterschutz von Waschmaschinen

Ganz egal, ob es sich um ein geschäftliches Treffen, einen wichtigen Besuch der Verwandten oder einen anderen bedeutsamen Anlass handelt: Wäsche sollte stets sauber und faltenfrei sein. Wer ordentlich und gepflegt aussieht, überzeugt schon beim ersten Eindruck. Doch im hektischen Alltag muss es oft schnell gehen. Da bleibt wenig Zeit, um das Bügelbrett aufzustellen und Falten aus der Kleidung zu bügeln.

Viel praktischer ist es, direkt faltenfreie, glatte Wäsche aus der Waschmaschine zu holen. Und tatsächlich: Die meisten Waschmaschinen bieten die sogenannte Funktion «Knitterschutz» an. Klingt beinahe zu schön, um wahr zu sein. Und wie so oft im Leben sollte man mit jedem Werbeversprechen vorsichtig sein. Worum es sich beim Knitterschutz der Waschmaschine wirklich handelt und ob die Funktion auch das tut, was sie verspricht, erfahren Sie im Folgenden.

Was bedeutet Knitterschutz bei Waschmaschinen und Wäschetrocknern?


Wer vielbeschäftigt ist, wird nicht immer sofort Zeit haben, sich um die nasse Wäsche in der Waschmaschine zu kümmern. Gerade wenn der Inhalt etwas länger liegen bleiben muss, wird der Wäschehaufen unweigerlich knittrig, und die Falten gehen nur schwer wieder raus. Hier setzt der Knitterschutz an. Dieser sorgt auch nach dem eigentlichen Waschgang dafür, dass die Wäsche aufgelockert wird. Dabei dreht sich die Waschtrommel immer mal wieder und wendet so die Wäsche, um dem Knittern vorzubeugen. In bestimmten Intervallabständen trocknen die Kleidungsstücke dann ohne weitere Wärmezufuhr. Je nach Einstellung und Hersteller kann dies auf bis zu 120 Minuten ausgeweitet werden. Trotzdem ist es möglich, die Wäsche aus der Trommel zu nehmen, während der Knitterschutz noch aktiviert ist.

Was man jedoch sagen muss, ist, dass dadurch nicht alle Arbeit erspart wird. Zwar klingt das Angebot der Hersteller verlockend, aber die Arbeit mit dem Bügeleisen bleibt einem dennoch nicht komplett erspart. Manche Knitterbildungen sind sogar für die Waschmaschine eine zu grosse Herausforderung, lassen sich aber später leicht mit dem Bügeleisen ausbessern.

Warum braucht der Waschturm diese Funktion?

Damit die Wäsche möglichst schnell sauber und trocken wird, hat die heutige Waschmaschine eine hohe Schleuderdrehzahl. In der Minute handelt es sich dabei um etwa 1400 bis 1600 Umdrehungen. Der Gedanke dahinter ist, die Flüssigkeit herauszuquetschen, die sich in den Fasern gesammelt hat. Weniger Feuchtigkeit in der Wäsche kommt dem Wäschetrockner zugute und spart Stromkosten. Jedoch hat dies den unerwünschten Nebeneffekt von Knittern der Wäsche. Im Normalfall ist dies unbedenklich, doch gerade bei empfindlichen Stoffen wie Seide oder Wolle sollte man vorsichtig sein.

Wer sich etwas besser mit der Waschmaschine auskennt, weiss, wie man die Drehzahl ganz einfach anpassen kann, um die Feinwäsche zu schonen. Neben den Spezialprogrammen gibt es auch die Möglichkeit, die Schleuderzahl manuell einzustellen.

Eine hohe Schleuderdrehzahl bedeutet also, dass die Wäsche schneller trocken ist, währenddem eine niedrigere Zahl die Wäsche schont und Falten eher vermieden werden. Jedoch ist es danach ratsam, eine Wäscheleine zu benutzen, an der die Wäsche trocknen kann und ihre Form behält.

Doch warum gab es eigentlich früher noch keinen Knitterschutz?

Der eine oder andere wird zu Hause eventuell noch ein älteres Waschmaschinen- oder Wäschetrocknermodell stehen haben, das keine Programme zum Knitterschutz hat. Trotzdem kann es sein, dass gerade diese Modelle weniger Falten in der Wäsche erzeugen als die neueren. Früher war es üblich, dass die Maschine nur 1000 bis 1200 Umdrehungen in der Minute machte. Was zwar schonender war, jedoch aber umso länger gedauert hat. Mit der neuen Technik wurde nicht nur die Anzahl der möglichen Umdrehungen in einer Minute um ganze 400 erhöht, sondern auch mehr Wahlmöglichkeiten und Funktionen für den Verbraucher geschaffen. Ziel war es, das Wäschewaschen lukrativer und effizienter zu gestalten.

Blog - Stoff mit Falten

Wie notwendig ist der Knitterschutz bei der Waschmaschine?

Gerade für Menschen, die im Alltag wenig Zeit haben, sich um die Wäsche zu kümmern, stellt der Knitterschutz eine praktische Funktion dar. Die Wäsche wird durch das schnelle Schleudern schnell trocken und kann bei Bedarf auch länger in der Trommel bleiben. Wirklich notwendig ist der Knitterschutz allerdings nicht. Es reicht aus, wenn man die Schleuderzahl minimiert und somit von Vornherein weniger Falten zulässt. Wer nicht dringend auf seine Kleidung angewiesen ist, kann diese in Ruhe am Wäscheständer oder auf der Leine trocknen lassen.

Doch was tun, wenn die Zeit mal knapp ist?

Ein wichtiges Meeting steht an, und die guten Sachen müssen noch schnell in die Wäsche? Sollte weder Zeit zum langen Trocknen oder Bügeln sein, sollte man vorausschauend direkt zu knitterfreien Materialien greifen. So edel natürliche Fasern auch aussehen mögen, ein Anteil an Kunstfasern kann z. B. bei Baumwolle oder Wolle gute Abhilfe schaffen. Diese beugt auch dem Prozess des Ausleierns vor. Ansonsten kann man auch direkt zu rein künstlichen Materialien greifen wie z. B. Polyester. In den meisten Fällen spart man beim Einkauf damit auch noch Geld, muss jedoch langfristig gesehen öfter nachkaufen.

Wie man Waschmaschine und Wäschetrockner optimal nutzt

Je nach Kleidungsstück und stofflicher Zusammensetzung ist es wichtig, die individuelle Waschanleitung zu befolgen. Bestimmte Materialien müssen im Schonwaschgang gewaschen werden und dürfen teilweise nicht in den Wäschetrockner gelangen. Wer eine neue Waschmaschine kaufen möchte, sollte erst einen Blick in den eigenen Kleiderschrank werfen und dann die persönlichen Schwerpunkte in die Kaufentscheidung miteinfliessen lassen. Es gibt in den Einstellungen oft kein spezielles Programm zum lockeren Schleudern, aber dafür Feinwaschgänge mit hohem Wasserstand. Auf diese Weise werden hochwertige Blusen und Hemden gut geschützt.

Wichtig ist es auch, immer etwas Luft zwischen Trommel und Wäsche zu lassen, um Verstopfungen und weitere Faltenbildung zu vermeiden. Der Druck in der Trommel der Waschmaschine wird nämlich erhöht, wenn die Wäsche zu schwer und zu klumpig ist. Deshalb sollte der Abstand mindestens die Grösse einer Hand betragen. Je nach Gerät ist die maximale Beladungsmenge in der Gebrauchsanleitung nachzulesen. Diese Menge beruft sich auf das Gewicht im trockenen Zustand. Bei Spezialwaschgängen sollte die Ladung immer etwas geringer sein.

Teilweise bieten Hersteller von Waschmaschinen auch bestimmte Dampfprogramme an. Durch diese werden 99,9 % der Bakterien ohne chemische Zusatzstoffe beseitigt, weshalb sich diese wunderbar für Allergiker und Kleinkinder eignen. Doch es gibt noch einen weiteren Vorteil: Der Dampf glättet automatisch die Falten und erleichtert damit das Bügeln. Die Arbeit nach dem Waschen wird also noch einfacher.

Je nach Kleidungsstück kann man aber auch ganz darauf verzichten. T-Shirts und andere Oberteile aus Baumwolle brauchen hinterher nicht gebügelt zu werden. Es reicht, wenn man diese rechtzeitig aus dem Trockner holt, aufhängt und sauber faltet. Sollten restliche Knitter im Shirt sein, dann gehen diese meistens beim Tragen von selbst raus durch die eigene Körperwärme.

Bei Wolle sollte man vorsichtig beim Trocknen sein. Im normalen Wäschetrockner kann der Stoff nämlich schnell einlaufen und somit seine Form komplett verändern. Um an Kleidung aus Wolle lange Freude zu haben, sollte man ein spezielles Wolle-Programm laufen lassen. Dieses sorgt für eine schnelle und saubere Trocknung ohne Knitter.

Was man beim Wäschetrockner beachten sollte

Erst einmal ist es wichtig, auf dem Waschetikett nachzulesen, ob der Stoff für den Wäschetrockner geeignet ist. Die Vorarbeit der Waschmaschine sollte bei einer Mindestschleuderdrehzahl von 1400 Umdrehungen in der Minute geschehen. Ist die Wäsche sehr nass, hat der Trockner natürlich viel mehr Arbeit und so einen deutlichen höheren Stromverbrauch, der dann mit höheren Gesamtkosten einhergeht. Ausserdem nutzt sich das Gerät schneller ab und erhöht den Verschleiss.

Am schlausten ist es, die Wäsche nach dem Trockenvorgang direkt zu falten. Liegt sie nämlich längere Zeit zusammengeknüllt auf einem Haufen, bilden sich automatisch Falten und auch der Knitterschutz bringt nicht mehr viel. Die meisten Geräte geben ein akustisches Signal von sich, wenn die Wäsche fertig zum Herausnehmen ist. Bei neueren Geräten gibt es Apps zur Steuerung, mit deren Hilfe Waschvorgänge optimal geplant werden können. Eine Waschmaschine mit Display erleichtert die Programmauswahl, und man kann ganz bequem die Endzeit einstellen. Am besten sollte diese auf die eigene Ankunftszeit in der Wohnung angepasst werden. So muss man sich am Arbeitsplatz nicht unnötig stressen.

Alternativ kann die Wäsche aufgehängt und an der frischen Luft getrocknet werden. In geschlossenen Räumen ist es wichtig, einer Schimmelbildung vorzubeugen, deshalb darf die Wäsche nicht zu nass sein.

Bei einer Wäscheleine im Garten ist es egal, wie lange und intensiv geschleudert wurde, da die Wäsche hier genügend Platz und Luft hat. Ausserdem ist diese Variante sehr umweltschonend und bereitet die wenigsten finanziellen Kosten.

Blog - Schulthess-Wäschetrockner Spirit 610

Waschmaschinen von Schulthess

Die Waschmaschinen von Schulthess bieten viele wertvolle Funktionen für den täglichen Gebrauch. Dabei ist es egal, ob man in einem Eigenheim oder Mehrfamilienhaus lebt, denn die individuellen Bedürfnisse des Kunden, der Kundin stehen stets im Vordergrund. Die Waschmaschinen besitzen nicht nur ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern versprechen auch besondere Langlebigkeit. Während gewöhnliche Maschinen gerade einmal die Garantiezeit erreichen, können Schulthess-Modelle bei richtiger Pflege und Nutzung erstaunliche 52 Jahre überleben.

Das Design der Maschinen ist schlicht, doch dennoch stilvoll und modern, somit passt es sich sehr gut der eigenen Wohnung an. Hervorzuheben ist auch der leise Ton der Maschinen, denn sicherlich kennen viele das Problem der störenden Lautstärke. Weniger Lärm verringert Stress und stört die Konzentration nicht. Die Waschmaschine ist sehr leicht zu bedienen, da sie auf der Vorderseite ein grosses Farbdisplay besitzt, das die Steuerung erheblich verbessert. Die Maximalfüllmenge von acht Kilogramm eignet sich sehr gut für einen Zweipersonen- oder Singlehaushalt. So wird die Trommel der Waschmaschine gut gefüllt, ohne unnötig Wasser und Strom zu verschwenden. Auch die Energieeffizienzklasse kann sich sehen lassen: Die Bewertung liegt nämlich bei A+++.

Einige Modelle schaffen eine Schleuderdrehzahl von bis zu 1600 Umdrehungen pro Minute und sorgen auf diese Weise für eine sorgfältige Trocknung. Zudem sind die Maschinen mit einem Beladungs- und Schmutzsensor ausgestattet. Wer es lieber etwas langsamer möchte, kann die Einstellungen natürlich anpassen. Da das Wohl der Kundinnen und Kunden an erster Stelle steht, setzt Schulthess auf besondere Sicherheitskomponenten. Dazu gehören eine Kindersicherung, Aquastopp, Unwuchtkontrolle und vieles andere mehr. Das besondere Highlight sind die sechs verschiedenen Programmgruppen. Das Antibac-Programm tötet zuverlässig Bakterien und Viren, damit vor allem Allergiker sich wohlfühlen können. Homecare und Softcare sind auf besondere Materialien und Textilien ausgerichtet. Des Weiteren gibt es je ein Programm für Babywäsche und Businesskleidung. Vorlieben werden direkt im Favoritenprogramm gespeichert und sind so schnell verfügbar.

Was Sie beim Knitterschutz beachten sollten, wenn Sie einen Waschturm oder eine Waschmaschine kaufen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Knitterschutz eine wirklich sehr nützliche Funktion darstellt, die dem Verbraucher viel Zeit erspart. Zwar fällt das Bügeln nicht komplett aus, jedoch wird es erheblich erleichtert, da die meiste Vorarbeit durch das Programm erledigt wird. Wer auf Knitter und Falten komplett verzichten möchte, sollte auf die Materialien der Kleidung achtgeben und diese nicht zu lange in der Wäschetrommel lassen. Wird die Kleidung nicht sofort wieder angezogen, sind Wäscheleinen im Freien sehr nützlich, da die Stoffe auf ihnen optimal trocknen können, ohne gross Falten zu werfen.

Vor jeder Wäsche ist es ratsam, je nach Material und Zusammensetzung ein Schonprogramm bzw. einen Feinwaschgang in Erwägung zu ziehen oder die Schleuderdrehzahl einfach direkt manuell einzustellen. Ebenfalls wichtig ist die Wahl der richtigen Waschmaschine. Diese sollte langlebig, qualitativ hochwertig und angepasst auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche sein. Eine leichte Bedienbarkeit und Übersichtlichkeit der Waschmaschine sind zudem von Bedeutung, um die Funktionen auch ohne grosses Fachwissen nutzen zu können. Schliesslich soll eine Waschmaschine den Alltag erleichtern, anstatt Zeit rauben.

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×