Geeignete und ungeeignete Wäsche für den Wäschetrockner

Waschmaschinen und Wäschetrockner, auch kombiniert als Waschturm, sind aus der Haushaltung nicht mehr wegzudenken. Grundsätzlich sollten die Waschmaschine, der Wäschetrockner oder der Waschturm die Hausarbeit erleichtern und eine Zeitersparnis bringen. Umso ärgerlicher, wenn die Textilien dabei Schaden erleiden. Aus diesem Grund ist die richtige Auswahl der Waschmaschine und des Wäschetrockners lohnens- und empfehlenswert.

Unterschiedliche Textilien bedürfen unterschiedlicher Trocknungsvorgänge. Waschmaschinen und Wäschetrockner bieten eine Vielzahl an Programmen zur Auswahl für den richtigen Waschvorgang und die richtige Trocknung an, und die Pflegeetikette in der Wäsche gibt Aufschluss, ob und wie das Kleidungsstück für den Trockner und die Waschmaschine geeignet ist.

Die Kleideretikette

In jedem Kleidungsstück befindet sich eine eingenähte Etikette, auf der sämtliche relevanten Angaben in Bezug auf die Trocknung für die jeweiligen Gewebe zu finden sind:

 

 

 

✔️

 

Mit einem Punkt in der Kreismitte kann das Kleidungsstück bei niedrigen Temperaturen im Tumbler getrocknet werden.

✔️

 

Mit zwei Punkten in der Mitte des Kreises eignet sich das Kleidungsstück für die normale Trommeltrocknung.

 

Weist das Kleidungsstück auf der Etikette ein durchkreuztes Symbol auf, ist es nicht für den Trockner geeignet.

etikett bei kleidung

Wäsche für Standardprogramme

Eine Vielzahl von Textilien eignen sich für den Wäschetrockner und die Waschmaschine. Dazu zählt Wäsche, die eher temperaturbeständig ist und bei 60 Grad gewaschen werden kann. Die entsprechend gekennzeichnete Wäsche eignet sich für den Trockner und kann ohne Bedenken mit dem Standardprogramm getrocknet werden. Dazu gehören unter anderem

  • Waschlappen
  • Hand-, Geschirr- und Putztücher
  • Windeln aus Stoff
  • Bettwäsche aus reiner Baumwolle
  • Socken und Unterwäsche, Baumwolle ohne Schurwolle, Seide oder Elasthan

Neue Unterwäsche: Warum man sie zuerst waschen sollte

Wenn Sie Unterwäsche neu kaufen, ist sie im Prinzip noch sauber. Warum also nicht gleich anziehen? Generell sollten Sie Ihre neue Kleidung waschen, bevor sie getragen wird. Sie kann zum Beispiel chemische Substanzen und Färbemittel enthalten, die Sie lieber nicht am Körper haben möchten. Des Weiteren wandert die Kleidung in der Fabrik und im Laden durch viele Hände und kommt auf diese Weise mit vielen potenziellen Krankheitserregern in Berührung. Daher waschen Sie neue Unterwäsche immer vor Gebrauch! Vor allem, weil Unterwäsche Ihren Intimbereich berührt.
TIPP: Neigen Sie zu Rötungen und Reizungen im Intimbereich, dann sollten Sie am besten den Weichspüler weglassen.

BH

Geeignete Wäsche für tiefere Temperaturen

Einige Textilien sind für eine tiefere Temperatur im Wäschetrockner geeignet. Der entsprechende Hinweis auf der Etikette der Textilien gibt Aufschluss.

Sportbekleidung

Sport- und andere Spezialbekleidung kann atmungsaktiv sein und besteht oder enthält zumindest einen Anteil aus Polyester oder Kunstfasern. Diese Textilien sollten nur eine Schontrocknung erfahren, damit die Funktion erhalten bleibt.

Jeans

Jeansstoffe neigen dazu, etwas einzulaufen und sollten deshalb lediglich schonend getrocknet werden. Viele Trockner verfügen über ein spezielles Programm für Jeansstoffe.

Naturfasern

Textilien aus Naturfasern, zum Beispiel Baumwolle, Leinen oder Hanf, sollten ausschliesslich schonend getrocknet werden, da diese bei zu hohen Temperaturen einlaufen können. Das entsprechende Programm sorgt für die richtige Temperatur.

Kunstfasern

Polyester, Elasthan, Fleece und teilweise auch Mikrofasertücher sollten mit der Schontrocknung getrocknet werden. Insbesondere Kunstfasern können bei einer falschen Temperatur die Struktur verändern.

Trocknen im Korb

Der einfache, praktische und variable Korb aus hochstehender Qualität ist ideal zur sanften und perfekten Trocknung von Textilien aus Materialien, die in der Regel nicht für den Trockner geeignet sind, zum Beispiel Wolle, Turnschuhe und Kuscheltiere. Bei diesen dürfen sich allerdings weder innen noch aussen Plastikteile befinden. Mit dem Korb können diese und andere heikle Gegenstände bei einer tieferen Temperatur problemlos in den Wäschetrockner gegeben werden.

Ungeeignete Kleidung und Textilien für den Wäschetrockner

Kleidungsstücke und Textilien, die im Trockner nichts zu suchen haben, sind auf der Etikette mit dem durchkreuzten Symbol erkennbar.

Beschichtete und bedruckte Textilien

Die hohen Temperaturen begünstigen während des Trocknungsprozesses das Auflösen oder die Rissigkeit der Aufdrucke und Beschichtungen. Setzen sich Teile von der Beschichtung auf die anderen Stücke ab, kann es zu Beschädigungen kommen.

Textilien mit einem Anteil an Kunststoff

Durch die hohen Temperaturen können Taschen, Rucksäcke, Turnschuhe und andere Gegenstände schmelzen, wodurch auch das Innenleben des Trockners beschädigt wird. Wenn eine Trocknung notwendig ist, muss die Etikette  die entsprechende Kennzeichnung aufweisen.

Seide

Textilien aus Seide gehören grundsätzlich nicht in den Trockner, wenn das Gerät nicht über ein Spezialprogramm mit niedrigen Temperaturen und eine speziell schonende Trocknung verfügt.

Schaumstoffe

Schaumstoff findet sich nicht nur in Kissen, sondern auch im Innern von Blazern und Jacken sowie als Schulterpolster und kann durch die höhere thermische Belastung schmelzen, Funktion und Form sind unwiederbringlich verloren.

Wollbekleidung

Textilien aus Wolle dürfen nur maschinell getrocknet werden, wenn der Wäschetrockner über das entsprechende Programm und einen Korb verfügt. Die Wahrscheinlichkeit, dass das die Kleidung einläuft, ist gross. Zudem können sich auf der Oberfläche Knötchen und Fusseln bilden, was insbesondere bei der Optik zu einer Beeinträchtigung führt.

Vorbehandelte Kleidung

Vorbehandelte Textilien, zum Beispiel Arbeitskleidung oder Outdoor-Bekleidung, sind vielfach mit speziellen Lösungsmitteln zur Wasser- und Schmutzabweisung vorbehandelt. Gelangen diese Textilien in den Trockner, kann dies für das Gerät irreversible Folgen haben. Die meisten Lösungsmittel enthalten brennbare Substanzen und dünsten aus. Durch die hohen Temperaturen während der Trocknung können sich Gase entzünden und der Wäschetrockner kann dadurch beschädigt werden, unter Umständen entwickelt sich eine Explosion. Aus diesem Grund gehören imprägnierte und mit Fleckenentferner vorbehandelte Textilien nicht in den Trockner.

Babywäsche

Die meisten Anziehsachen für Babys sind aus hautfreundlicher Baumwolle und dürfen in den Trockner. Trotzdem sollte im Vorfeld die Etikette beachtet werden, da die Wäsche auch aus einem Mix an Materialien und nicht nur aus reiner Baumwolle hergestellt sein kann.

Schuhe

Leinenturnschuhe oder Schuhe mit der entsprechender Kennzeichnung auf der Etikette können in einen Wäschesack oder Kissenüberzug in den Wäschetrockner und die Waschmaschine gegeben werden. Damit sind die Schuhe und der Trockner gleichermassen geschützt. Alle anderen Schuhe müssen an der frischen Luft getrocknet werden.

kleider am ständer

Wissenswert

Neue Textilien vor dem Eingehen bewahren

Je nach Gewebe besteht bei neuen Kleidungsstücken das Risiko des Eingehens. Dagegen wirkt, die Kleider zwei Tage lang in kaltes Wasser einzuweichen und regelmässig zu wenden.

Farben unterscheiden

Weisse und farbige Wäsche sollten nicht zusammen in den gleichen Trocknungsvorgang gegeben werden, um unerwünschte Verfärbungen zu vermeiden.

Textilien mit Knöpfen und Reissverschlüssen

Knöpfe oder Reissverschlüsse der Bettwäsche sollten geschlossen sein, um zu verhindern, dass sich kleinere Textilien wie Socken, Waschlappen, Unterwäsche oder Ähnliches darin verfangen und nicht richtig getrocknet werden.

Entnehmen der Wäsche

Die getrocknete Wäsche sollte nach Beendigung des Trocknungsprozesses raschmöglichst entnommen und vor dem Zusammenlegen ausgeschüttelt werden. Verbleibt die Wäsche länger im Trockner, können Knitterfalten entstehen, die das Bügeln erschweren.

Wäschetrockner – praktisch und unverzichtbar

Wäschetrockner sorgen für weichere Wäsche. Die Weichheit wird ohne Trockner trotz Weichspüler nicht erreicht. Kleider sind ebenfalls deutlich weicher, sodass ein Bügeln unter Umständen erspart bleibt.

Befüllen des Wäschetrockners

In der Bedienungsanleitung findet sich unter anderem der Hinweis auf die maximale Füllmenge in Kilogramm. Das Gewicht bezieht sich auf die nasse Wäsche. Wichtig ist, den Trockner nicht zu überladen, damit die gesamte Füllung den gewünschten Trocknungseffekt erreicht. Im Zweifelsfall eignet sich ein Gerät mit einem grösseren Fassungsvermögen. Die ideale Füllmenge wird auch für die Waschmaschine angegeben.

Eigenschaften von Schulthess-Wäschetrocknern

Die Trockner sind schonend im Umgang mit dem Gewebe und passen mit der erstklassigen Energieeffizienz die Trocknungszeit sowie die Temperatur der Wäsche an. 

Smart Control

Das übersichtliche Bedienungsfeld ist per Fingertip schnell und einfach zu bedienen.

Flexibilität beim Zeitmanagement

Wäschetrockner von Schulthess sind mit der integrierten Datumsfunktion sowie dem automatischen Start- und Endzeitrechner bis zu sieben Tage im Voraus programmierbar.

Favoriten

Die Wäschetrockner merken sich die sechs am meisten genutzten Programme und speichern diese ab.

Wertvolle Zusatzprogramme

Wäschetrockner bieten unter anderem Zusatzprogramme für Allergiker und Menschen mit einer sensiblen Haut sowie einem höheren Anspruche an Hygiene.

Pollenclean für Allergiker

Das zertifizierte Spezialprogramm beseitigt die hartnäckigen Pflanzenpollen nahezu vollständig aus der Kleidung.

Petplus gegen Tierhaare

Das von Schulthess entwickelte Spezialprogramm entfernt Tierhaare zuverlässig aus Kleidern und Textilien.

Antibac

Das Zusatzprogramm befreit die Wäsche von Bakterien, Milben, Viren, Pilzen und Pollen.

Softcare

Das Programm ist für Seide, Kaschmir und Angora und ähnliche Textilien gedacht.

Weniger bügeln, mehr Freizeit

Idealerweise verfügt der Trockner über ein Programm zur Entknitterung und Auffrischung der Wäsche.

Einfache und effiziente Reinigung: Autoclean

Nach jeder Trocknung reinigen sich die Spirit-Wäschetrockner mit der Autoclean-Funktion automatisch, der Wärmetauscher wird mehrmals mit Kondenswasser durchgespült, was zur Konstanz und einer einwandfreien Funktionalität beiträgt. Der Kombifilter, der in der Türe integriert ist, lässt sich mit einem Handgriff reinigen.

Mit einer Vielzahl an Spezialprogrammen bei Waschmaschinen und Wäschetrocknern sowie dem praktischen Bedienungsfeld und der Supersilent-Funktion bietet Schulthess einen wahren Mehrwert. Die Schulthess-Wäschetrockner und –Waschmaschinen sind mit dem Red Dot Award «Best of the Best» für ihr wegweisendes Design ausgezeichnet. Die Spitzenmodelle stehen für die beste Wasch- und Schleuderwirkung mit einem Minimum an Wasser- und Energieverbrauch.

Vorteile im Überblick:

  • ausgezeichnete Langlebigkeit
  • minimaler Wasserverbrauch von bis zu  -88 %
  • kurze Trocknungszeit
  • innovative Spezialprogramme
  • sehr gute Energieeffizienz
spirit waschmaschine

Die richtige Wahl

Die Auswahl an Wäschetrockner und Waschmaschinen ist vielfältig. Es gibt Geräte für alle Bedürfnisse, in jeder Grösse und sogar vernetzt, sodass die Wäsche bereits trocken ist, bevor Sie zu Hause sind.

Der Trockner und die Waschmaschine sollten für die optimale Nutzung zu den Bedürfnissen und dem Lebensstil passen. Zu beachten sind unter anderem:

  • Standort
  • verfügbarer Platz
  • Anzahl wöchentlicher Trocknungsgänge
  • unterschiedliche Gewebearten
  • Bügelgewohnheiten

Das ideale Fassungsvermögen

Die Auswahlkriterien für das richtige Fassungsvermögen sind unter anderem die Häufigkeit des Gebrauchs sowie die durchschnittliche Füllmenge.

Bei einem Gebrauch von weniger als vier- bis fünfmal die Woche und jeweils einer kleinen Menge an Wäsche kann ein kleines Modell mit einer geringeren Füllmenge durchaus ausreichend sein.

Ist der Wäschetrockner für bis zu sechs und mehr Trocknungsvorgänge vorgesehen, lohnt sich ein Modell mit einem grösseren Fassungsvermögen, das zudem zur Zeitersparnis beiträgt.