Schulthess-Softcare: So wird Flauschiges weichgepflegt und Zartes schonend sauber

Kuschlig-weiche Pullover, Schals und Mützen: Sie sorgen bei garstigem Winterwetter für Wärme und Wohlfühlmomente. Doch die aufwändige Pflege von Angora, Kaschmir und auch Seide lassen uns oft vom Kauf dieser natürlichen Materialien absehen. Das muss nicht sein. Denn wenn ein paar Kniffe beachtet werden, können Naturfasern ohne Weiteres in der Waschmaschine gewaschen werden.

Ein Hoch auf Naturfasern

Naturfasern sind angenehm zu tragen und weisen weitere positive Eigenschaften aus. So sind sie dehnbar, ziemlich schmutzunempfindlich und eher pflegeleicht. Wolle weist Wassertropfen ab, kann aber bis zu 40 Prozent Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf aufnehmen. Sie trocknet langsam und wirkt damit klimaausgleichend. Darüber hinaus kann sie sehr gut warmhalten und ist schwer entflammbar.

Auch Seide bietet einen hohen Tragekomfort. Sie ist temperaturregulierend, trocknet schnell und umhüllt mit einem wunderschönen natürlichen Glanz. Gerade Allergikerinnen und Allergiker wissen ihre Eigenschaften zu schätzen.

Denn Seide ist hypoallergen und wirkt abweisend gegen Milben, Schimmelpilze und Bakterien.

Wichtig bei Wolle und Seide ist, dass die Fasern aus tiergerechter Produktion stammen. Denn nur so machen die kuschligen Pullover und zarten Dessous auch nachhaltig Freude.

Wer Zartes und Feines in die Waschmaschine gibt, greift am besten zu einem speziellen Feinwaschmittel. Schulthess-FLOW delicateFabric ist dazu ganz besonders geeignet.

Handwäsche ist mühsam

Die Angst davor, Wollpullover oder Seidenhemdchen in die Waschmaschine zu stecken, stammt vermutlich noch aus Grossmutterszeiten. Denn die Programme von früheren Waschmaschinen-Generationen waren nicht für solche Materialien gedacht. Deshalb wurde Zartes und Feines konsequent von Hand gewaschen. Doch das Prozedere ist mühsam: Die Wollsachen saugen sich voll, es gibt ein Gepflotsche und Getropfe. Für Handwäsche fehlt heute zudem schlicht die Zeit. Ausserdem: Warum von Hand erledigen, wenn das genauso gut eine Waschmaschine tun kann?

Heutige Waschmaschinen imitieren Handwäsche

Wer heute eine Waschmaschine kauft, achtet darauf, dass sie über ein Softcare-oder Wolleprogramm verfügt. Es ist exakt auf Angora, Kaschmir, Seide oder andere empfindliche Textilien abgestimmt. Seine Waschmechanik ähnelt der Handwäsche. Zartes und Feines wird nur in der Lauge geschwenkt, die Schleuderdrehzahl automatisch verringert. Besser können es auch die eigenen Hände nicht.

Das Besondere, wenn die Waschmaschine über ein Softcare-Programm verfügt: Es macht die Wäsche automatisch angenehm weich, und zwar ohne Weichspüler. Das freut nicht nur empfindliche Haut, sondern auch die Umwelt.

Wäsche von Hand waschen
Handwäsche ist mühsam

Waschmaschinen-Trommel regelmässig checken

Bevor Wollsachen und Seide in die Waschmaschine gesteckt werden, müssen die Textilien nach Art und Farbe sortiert werden. Gerade bei empfindlicher Kleidung ist es zudem wichtig, die Wäschetrommel der Waschmaschine regelmässig zu überprüfen. Schon kleinste Beschädigungen der Trommel reissen Löcher in die Kleider. Dafür sind Wolle und Seide leider ganz besonders anfällig.

Waschmaschine putzen
Waschmaschinen-Trommel regelmässig checken

Ein paar Worte zum richtigen Waschmittel

Wolle und Seide sollten nicht mit gängigem Pulverwaschmittel gewaschen werden. Wer Zartes und Feines in die Waschmaschine gibt, greift am besten zu einem speziellen Feinwaschmittel. Schulthess-FLOW delicateFabric ist dazu ganz besonders geeignet. Es ist übrigens wie alle anderen FLOW-Waschmittel frei von Palmöl und Mikroplastik. Ausserdem lassen sich seine Duftmoleküle biologisch abbauen. Und zu guter Letzt werden die FLOW-Flaschen aus 100% recyceltem PET hergestellt.

Hochkonzentriert bedeutet schonend für Wäsche und Umwelt

Und weil gerade für die Umwelt weniger mehr ist, ist FLOW hochkonzentriert. Das bedeutet, dass bereits eine Minimaldosierung von nur 25 Millilitern reicht für eine Waschmaschinen-Vollbeladung. Ein Vergleich: Normalerweise braucht man 50 bis 75 Milliliter Waschmittel für einen Waschgang, damit die Wäsche auch wirklich sauber wird. Die Schulthess-Tüftler haben hier ganze Arbeit geleistet und eine Formel entwickelt, die hygienisch sauber wäscht mit viel weniger Waschmittel.

Wichtig: Werden empfindliche Textilien in der Waschmaschine gewaschen, sollten weder Color- noch Vollwaschmittel verwendet werden. Auch nicht in flüssiger Form. Denn diese Waschmittel sind für diese Naturfasern zu aggressiv und greifen die feinen Fasern an.

Wäscheleine Babykleider
Raus aus der Waschmaschine, rein in den Trockner

Raus aus der Waschmaschine, rein in den Trockner

Wolle im Tumbler trocknen? Eigentlich nicht. Mit Schulthess-Wäschetrocknern allerdings schon. Sie verfügen über viele verschiedene Spezialprogramme für unterschiedliche Textilien. Der einfache, praktische und variable Trocknungskorb ist ideal für die sanfte Trocknung von empfindlichen Textilien.

Aber auch an der Luft lassen sich Wollsachen, die moderat geschleudert aus der Waschmaschine kommen, gut trocknen. Einfach flach auf ein Handtuch legen. Am besten auf einem Wäscheständer und auf keinen Fall direkt auf der Heizung oder direkt an der Sonne. Wichtig ist, dass solche Kleidungsstücke sanft und langsam trocknen.