Wie wasche und trockne ich Unterwäsche richtig?

Wenn Sie eine Waschmaschine kaufen, dann wissen Sie gewiss auch, wie Sie Ihre Shirts, Hosen, Hemden und Blusen richtig waschen. Im Grunde genommen klingt es super einfach: Sie werfen alle schmutzigen Textilien in die Waschmaschine und wählen ein passendes Waschprogramm. Bevor Sie Ihre Wäsche waschen, sollten Sie unbedingt einen Blick auf die Waschanleitung auf der Innenseite der Kleidung werfen. Dasselbe gilt für Ihre Unterwäsche, wenn Sie sich nicht mehrmals im Jahr neue Slips, Unterhosen und BHs kaufen möchten. Seidenunterwäsche und Dessous mit zarten Spitzen vertragen teilweise nur Handwäsche, andere Teile wiederum können Sie problemlos in die Waschmaschine geben. Für die meiste Unterwäsche ist zudem ein Wäschetrockner tabu. Er sorgt zwar für kuschelig weiche Hand- und Badetücher, Ihre Unterwäsche sollten Sie trotzdem lieber an der frischen Luft trocknen. Denn durch die hohen Temperaturen im Trockner könnten sich die Fasern verziehen. Die Schönheit und der Tragekomfort der Wäsche würden darunter leiden. Zum maschinellen Trocknen im Wäschetrockner sind Wäschestücke aus Seide, BHs mit Schaumstoffeinlagen, Nylonstrümpfe und Wäsche mit hochwertigen Stickereien nicht geeignet. Denn der Verschleiss von Stoffen und Spitzen wird durch die extreme Hitze im Trockner und auch auf dem Heizkörper beschleunigt. Baumwollunterwäsche ist im Allgemeinen für den Wäschetrockner geeignet (Pflegeetikett beachten).

Unterwäsche für die Wäsche vorbereiten

Wie waschen Sie Ihre Unterwäsche am besten? Sortieren Sie zuerst alle Höschen, BHs, Tangas, Bustiers, Strümpfe und Co. nach Farbe, um Verfärbungen zu vermeiden. Waschen Sie alle weissen Wäschestücke zusammen und auch schwarze und rote Unterwäsche getrennt voneinander waschen. Auf diese Weise bleibt die Farbe länger schön. Natürlich gehört jetzt auch das passende Waschmittel dazu. Für die Farberhaltung von farbiger und dunkler Unterwäsche sollten Sie ein spezielles Buntwaschmittel verwenden. Weisse Wäschestücke waschen Sie dagegen mit einem flüssigen Weisswaschmittel. Für Seiden- und Spitzenunterwäsche nehmen Sie ein Waschmittel speziell für empfindliche Wäsche. Viele Slips, Unterhosen und BHs können Sie zusammen in der Waschmaschine waschen. Wichtig ist dabei allerdings, dass das Waschprogramm für alle Wäschestücke passt. Lesen Sie dazu die Waschanleitung in den Boxershorts und Slips, bevor Sie leichtfertig eine Temperatur wählen, die nicht für die jeweiligen Materialien geeignet ist. Wie bereits kurz angemerkt, kann es gut möglich sein, dass manche Wäschestücke nur eine Handwäsche vertragen. Unterwäsche und Slips aus Baumwolle können Sie in der Regel bei 60 °C in der Waschmaschine waschen. Weisse Unterwäsche aus Baumwolle verträgt eventuell sogar einen Kochwaschgang bei 90 °C.

Waschen Sie alle weissen Wäschestücke zusammen und auch schwarze und rote Unterwäsche getrennt voneinander waschen.

Unterhosen, Slips und Socken waschen

Sie besitzen noch keine Waschmaschine? Wenn Sie eine Schulthess-Waschmaschine kaufen, können Sie zwischen verschiedenen Modellen in edlen Designs auswählen. Ein Waschturm besteht aus einer Waschmaschine und einem Wäschetrockner. Waschmaschinen des Herstellers aus der Schweiz sorgen mit Funktionen wie den Schmutzsensoren, der Beladungserkennung und einer Wasserstandsanpassung, dafür, dass Sie damit auch den Grossteil Ihrer Unterwäsche waschen können. Unterwäsche aus unempfindlichen Gewebearten wie etwa Baumwolle eignet sich auch zum Trocknen im Wäschetrockner. Dessous aus empfindlichen Stoffen vertragen bei der Maschinenwäsche meist nur 30 °C. Für feine Spitzendessous oder Wäsche aus Seide haben moderne Waschmaschinen in der Regel ein spezielles Handwaschprogramm. Andernfalls sollten Sie diese feine Unterwäsche per Hand waschen und auf einem Wäscheständer trocknen. Bedruckte und verzierte Slips werden vor dem Waschen nach links gedreht und dann in einen Wäschebeutel gesteckt. Luxuriöse Dessous oder schöne Slips sowie BHs mit Spitze oder anderen Applikationen erfordern nämlich Ihre besondere Aufmerksamkeit. Am besten waschen Sie diese Wäschestücke in einem Wäschesack bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 °C. Dadurch bleibt ihre schöne Farbe erhalten und die Spitze wird nicht angegriffen. Slips sollten an der Luft trocknen. Mikrofaser-Unterwäsche waschen Sie mit 30 oder 40 °C. Sie kommt fast trocken aus der Waschmaschine. Hängen Sie diese Wäsche ruhig eine Weile auf, aber lassen Sie den Trockner weg oder wählen Sie nur eine niedrige Einstellung. Unterhosen aus Baumwolle und Elasthan dürfen Sie bügeln; nicht aber Ihre Slips aus Spitze. Anzumerken gilt es, dass die meisten Socken aus Baumwolle hergestellt werden. Infolgedessen können sie problemlos bei 40 °C in der Waschmaschine gewaschen werden. Höhere Temperaturen sind tabu, denn die Socken könnten einlaufen. Zum Trocknen werden die Socken entweder auf den Wäscheständer gehängt oder bei niedriger Temperatur in den Trockner gegeben.
TIPP: Socken aus Merino- oder Schurwolle sowie Feinstrümpfe sollten Sie im Schonwaschgang bei höchstens 30 °C waschen. Diese Socken und Strümpfe dürfen nicht in den Wäschetrockner.

Neue Unterwäsche: Warum man sie zuerst waschen sollte

Wenn Sie Unterwäsche neu kaufen, ist sie im Prinzip noch sauber. Warum also nicht gleich anziehen? Generell sollten Sie Ihre neue Kleidung waschen, bevor sie getragen wird. Sie kann zum Beispiel chemische Substanzen und Färbemittel enthalten, die Sie lieber nicht am Körper haben möchten. Des Weiteren wandert die Kleidung in der Fabrik und im Laden durch viele Hände und kommt auf diese Weise mit vielen potenziellen Krankheitserregern in Berührung. Daher waschen Sie neue Unterwäsche immer vor Gebrauch! Vor allem, weil Unterwäsche Ihren Intimbereich berührt.
TIPP: Neigen Sie zu Rötungen und Reizungen im Intimbereich, dann sollten Sie am besten den Weichspüler weglassen.

Socken an Wäscheleine
Unterhosen, Slips und Socken waschen

Nachhaltig waschen und Geld sparen

Wenn Sie Ihre Unterwäsche bei niedrigen Temperaturen in der Waschmaschine waschen, sparen Sie Energie und Geld. Studieren Sie die Waschanleitung, bevor Sie die Textilien in die Waschmaschine legen. Denn synthetische Materialien oder Seide sowie Spitzenunterwäsche benötigen eine andere Behandlung als beispielsweise Unterwäsche aus reiner Baumwolle. Während Baumwollunterwäsche bei 60 °C gewaschen werden kann, wird für Seide und Wolle kaltes Wasser oder nur ein Waschprogramm mit höchstens 30 °C empfohlen. Synthetische Unterwäsche sollten Sie nicht bei Temperaturen über 40 °C waschen. Dazu gehört auch Mikrofaser! Bei einer niedrigeren Waschtemperatur von nur 10 °C sinkt auch der Stromverbrauch durch die Waschmaschine deutlich. Ihre Unterwäsche und Socken werden in der Regel bereits mit dem Pflege- und Feinwäscheprogramm in der Maschine sauber. Verwenden Sie ein flüssiges Fein- oder Colorwaschmittel. Vollwaschmittel in Pulverform, die ein Bleichmittel enthalten, sind tabu. Ist die Unterwäsche allerdings mit Blut in Berührung gekommen oder wurde sie von einem kranken Familienmitglied getragen, dann sollte diese Wäsche bei 60 °C und mit einem bleichmittelhaltigen Vollwaschmittel gewaschen werden. Für die Unterwäsche von schwangeren Frauen kann auch ein Hygienewaschmittel zum Einsatz kommen. Wenn Sie eine Schulthess-Waschmaschine kaufen, erwerben Sie ein Gerät, das Ihnen intelligente Waschprogramme bietet, mit denen Sie auch Ihre Unterwäsche schonend, schnell und perfekt sauber waschen. Und das alles bei niedrigen Waschtemperaturen und mit wenig Wasser. Einen weiteren Bonuspunkt verdienen sich diese Waschmaschinen des Schweizer Herstellers, weil sie nicht nur in reinem Weiss, sondern auch in diversen anderen edlen Farben erhältlich sind. Nähere Informationen finden Sie hier: www.schulthess.ch.

BH in Schublade
BHs richtig in der Waschmaschine waschen

BHs richtig in der Waschmaschine waschen

Der Büstenhalter gehört unverzichtbar zur Garderobe der Frauen. Aus praktischen und ästhetischen Gründen ist er ein essenzieller Artikel im Wäscheschrank einer jeden Frau. Häufig ist ein BH aus einem empfindlichen Stoff gefertigt. Daher erfordert ein solches Wäschestück auch eine spezielle Wäsche und Trocknung.

BHs fallen auch in die Kategorie Unterwäsche. Im Durchschnitt sollte ein BH nach zwei- bis viermaligem Tragen gewaschen werden. Auch hier gilt: zuerst die Waschanleitung lesen. Abgesehen von Sport-BHs sollten Sie diese Wäschestücke nie heisser als 30 °C. Wählen Sie in Ihrer Waschmaschine ein Schon- oder Handwaschprogramm, und verwenden Sie nur ein flüssiges Feinwaschmittel. Der wichtigste Rat beim Waschen Ihres BHs ist, ihn in ein spezielles Wäschenetz zu legen und ihn nicht zu schleudern. Stecken Sie Ihren Büstenhalter zudem nie in einen Trockner. Das könnte katastrophal für die Passform Ihres BHs sein. Schliessen Sie ausserdem die Häkchen des Wäschestücks. Der Grund, warum Sie den Büstenhalter nicht mit Ihrer normalen Kleidung waschen sollen, liegt auf der Hand: Das Wäschestück würde zu sehr darunter leiden und seine Form verlieren.

BHs mit der Hand waschen

Eine gute Alternative ist die Handwäsche Ihrer BHs. Diese Methode ist deutlich schonender. Ihre Büstenhalter werden so ihre Passform länger behalten, denn sie leiern weniger aus. Geben Sie lauwarmes Wasser und etwas flüssiges Feinwaschmittel ins Waschbecken. Lassen Sie die Wäschestücke einige Minuten darin einweichen. Danach müssen sie gründlich mit klarem Wasser (mindestens dreimal) ausgespült werden. Zum Trocknen legen Sie Ihre Büstenhalter auf einen Wäscheständer, auf dem Sie ein weisses Frotteetuch ausgebreitet haben, mit den Cups nach oben aus. Der Wäschetrockner ist natürlich tabu. Handwäsche garantiert eine längere Lebenserwartung Ihrer BHs. Aber manchmal ist es für Frauen schwierig, die Zeit zu finden, ihre schicke Unterwäsche mit der Hand zu waschen. Die gute Nachricht: Maschinenwäsche bei maximal 30 °C ist möglich, solange Sie Vorkehrungen treffen. Bevorzugen Sie ein flüssiges Waschmittel für empfindliche Textilien, das weder Perborat noch Chlor enthält. Weichspüler sollten Sie vermeiden, da er in den Fasern verbleiben und Reizungen und Rötungen verursachen kann. Natürlich möchten Sie, dass Ihre Unterwäsche die Farbe länger behält. Probieren Sie doch diesen alten Grossmutter-Trick aus: Weichen Sie Ihren BH oder die Unterhosen nach dem ersten Waschen in hellem Weinessig ein und spülen sie die Textilien danach gründlich aus. Diese Methode dürfen Sie nicht bei schwarzen Farben anwenden. Zu bedenken gilt es zudem, dass weisse Dessous unter Einwirkung der Sonne vergilben können. Vermeiden Sie Wäscheklammern beim Trocknen auf dem Wäscheständer. Sie könnten empfindliches Gewebe schädigen. Ausserdem sollten Sie nur Ihre Baumwollunterwäsche bügeln. Die meisten der empfindlichen Fasern, wie etwa Seide und Spitze, könnten dem Bügeleisen nicht standhalten und würden eventuell schmelzen.

Warum sollte feine Unterwäsche schonend behandelt werden?

Warum sollte feine Unterwäsche schonend behandelt werden?

Feine Dessous aus Seide, Polyester oder Spitze sind ein raffiniertes, aber zartes Produkt. Obwohl aus edlen Materialien gefertigt, hält selbst hochwertige Damenunterwäsche nicht ewig. Im Laufe der Zeit dehnt sich das Gewebe aus. Bei einem BH oder Bustier ist es jedoch wichtig, dass er die Brust optimal stützt. Durch eine schonende Pflege verhindern Sie auch, dass Höschen und Tangas ihren Halt verlieren. Damit Sie recht lange Freude an Ihrer Unterwäsche und den schicken Dessous haben, empfiehlt es sich, diese Wäschestücke entweder im Schonwaschgang in der Maschine oder per Hand zu waschen. Vom bekannten Schweizer Hersteller Schulthess erhalten Kundinnen und Kunden Waschmaschinen, die Ihnen Schon-, Fein- und Handwaschprogramme bieten und sich hervorragend zum Waschen der Unterwäsche eignen.

Unterwäsche waschen im Urlaub

Reisen macht Spass, aber das Wäschewaschen auf Reisen kann eine mühsame Aufgabe sein. Denn Ihnen steht in der Regel keine Waschmaschine zur Verfügung. Aber auch im Urlaub wird Ihre Unterwäsche schmutzig. Wollen Sie eine Reise von mehr als einer Woche unternehmen, buchen Sie eine Unterkunft mit einer Selbstbedienungswäscherei-Option, bei denen Ihnen Waschmaschinen zur Verfügung stehen. Wenn Sie mit einem Wohnwagen unterwegs sind, suchen Sie nach einem Campingplatz, der über einen Waschsalon verfügt. Anzumerken gilt es zudem, dass es auch Waschmaschinen und Trockner für Wohnmobile gibt. Auf Kreuzfahrtschiffen haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, einen Full-Service zu nutzen, in dem auch ein Wäscheservice inkludiert ist. Sie sehen, Ihnen stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Selbst wenn nicht allzu viel Unterwäsche eingepackt wurde, müssen sie diese nicht unbedingt während des Duschens waschen. Sobald Sie und Ihre Familie wieder zu Hause angekommen sind, werden Sie den Wert Ihrer eigenen Waschmaschine bestimmt noch mehr zu schätzen wissen.